Schufa – Wissenswerte Informationen

Die Schufa ist in Ihrer Form einmalig in Europa und so zum Glück nur in Deutschland vertreten. Schufa steht in Kurzform für die Schutzgemeinschaft für allgemeine Kreditsicherung. Die Hauptaufgabe liegt vor allem darin, Daten über das Zahlungsverhalten der Verbraucher zu speichern und auszuwerten. Die angeschlossen Vertragspartner (Banken, Energie, Versandhandel, Dienstleister, Ärzte, usw.) können dann diese Daten abrufen. Oft handelt es sich dabei um eine schnell Bewertung, die über einen Score-Wert erfolgt.

Was ist der Score Wert

Der Score Wert der Schutzgemeinschaft für allgemeine Kreditsicherung ist sehr umstritten. Damit wird die Bonität, also die Zahlungsfähigkeit, eines Verbrauchers berechnet. Darin fließt das bisherige Zahlungsverhalten ein, aber auch persönliche Daten. Alter, Wohnort und Straße. Welchen Anteil die einzelnen Punkte haben, hält die Schutzgemeinschaft beharrlich zurück. Fakt ist aber, dass jemand der oft umzieht, in der falschen Straße wohnt oder mehrfach Konten eröffnet, durch den Score Wert recht schnell eine Abstrafung erfährt, was auch dazu führen kann, das Banken Kreditanfragen ablehnen. In diesem Fall eignet sich dann u.a. Kredite ohne Schufa.

Der Score Wert bemisst sich in der Regel aus Zahlen (es gibt ihn auch in Buchstaben), die von 100 abwärts gehen. 100 ist dabei der beste Wert. In der Regel bewegen sich die sehr guten bis guten Werte beim Score zwischen 99 – 70. Wer einen Score Wert unter 15 aufweist, gilt als Zahlungsunfähig, hier liegen bereits Vollstreckungen oder andere Zwangsmaßnahmen vor. Eine Kreditvergabe ist damit unmöglich geworden. Der Kredit ohne Schufa bleibt aber eine Alternative.

Oft Probleme mit den Daten bei der Schufa

In Deutschland ist das Verhältnis der Rückzahlung relativ gut. Die Verschuldungsrate übersichtlich. Ungefähr 95 Prozent aller Verbraucher bedienen Kredite normal. Die Überschuldungsquote geht seit einigen Jahren zurück. Dafür sammeln sich aber immer mehr Daten bei der Schutzgemeinschaft für allgemeine Kreditsicherung. Das liegt vor allem darin, dass Online Bestellungen boomen. Doch nicht immer sind die Daten bei der Schufa wirklich korrekt. Ein falscher Eintrag kann schnell zu einer negativen Bewertung und Herabstufung führen. Generell sollte daher die eigene Schufa Auskunft regelmäßig abgefragt werden. Einmal im Jahr kann das kostenlos erfolgen. Wer einen Kredit ohne Schufa beantragt, umgeht generell der Schufa Prüfung und erspart sich damit viel Leid.

Schufa Score und Kreditwürdigkeit verbessern

Wie bereits aufgeführt, wird Ihre Bonität über einen Score-Wert bei der Schufa geführt. Liegt dieser unter 15, ist das gleichbedeutend für eine Zahlungsunfähigkeit (es müssen also schon Vollstreckungen und ähnliches vorliegen). Generell gibt es verschiedene Möglichkeiten, um die Kreditwürdigkeit wieder zu verbessern. Ein paar Lösungen haben wir Ihnen einmal kurz zusammengestellt.

Besonders einfach ist es, wenn es sich dabei um einen falschen Schufaeintrag handelt. Dazu gehören nicht nur falsche Einträge, sondern auch Verweise, die bereits veraltet sind und schlicht weg vergessen wurden zu löschen. Beides kommt leider immer wieder und immer öfters vor. In der Regel reicht hierbei zunächst ein Anruf bei einem Servicemitarbeiter. Dabei kann der fragliche Eintrag zunächst temporär gesperrt werden. Dritte haben dann keinen Einblick mehr. Um diesen fehlerhaften Vermerk aber endgültig zu löschen, müssen Sie Rücksprache mit der Firma führen, die den Eintrag veranlasst hat. Lassen Sie sich dort keinesfalls abwimmeln oder hinhalten. Die Verursache ist verpflichtet, den Eintrag umgehend bei der Schufa löschen zu lassen, natürlich nur dann, wenn ein Fehler vorlag.

Weitere Möglichkeiten für eine bessere Bonität

Generell sollte geprüft werden, ob alle eingetragenen Bankkonten und Kreditkarten überhaupt benötigt werden. Ist das nicht der Fall, kann es sinnvoll sein, diese zu kündigen. Das spart nicht nur in der Zukunft kosten, sondern verbessert auch das eigene Bonitätsranking. Hier gilt zu beachten, dass der Score-Wert nicht jedes Mal nach einer Änderung neu berechnet wird, sondern immer nur in festen Zeitabständen.

Sinnvoll kann es auch sein, bestehende Dispokredite auszugleichen. Diese führen regelmäßig zu einer Score Belastung in der Schufa. Sind andere Kredite vorhanden, macht es Sinn, diese einfach in einen Kredit umzuschulden. Weiterer Vorteil neben dem besseren Score Wert ist ein neuer Zinssatz, der oft besser ist, als in den Altverträgen.

Unbedingt die Schufa regelmäßig prüfen

Das es immer wieder zu falschen Einträgen bei der Schutzgemeinschaft für allgemeine Kreditsicherung kommt, ist mittlerweile bekannt. Die Fälle häufen sich. Eine Besserung ist nicht in Sicht. Dabei gibt es drei mögliche Fehlerquellen. Die Schufa selbst vergisst einen alten Eintrag zu löschen. Das passiert oft. Zum anderen kann es sein, das ein Vertragspartner versehentlich falsche Daten übermittelt. Diese Fehlerquelle ist die höchste. Und dann gibt es noch den Identitätsdiebstahl, der in der letzten Zeit deutlich zugenommen hat. Alle drei Punkte sprechen dafür, regelmäßig die eigenen Einträge abzufragen. Vor allem dann, wenn eine neue Zahlungsverpflichtung auf Raten eingegangen werden soll.

Kostenlose Selbstauskunft direkt bei der Schufa anfordern

Einmal im Jahr ist diese Abfrage kostenlos, allerdings äußerst kompliziert. Nicht ohne Grund. Die Schutzgemeinschaft für allgemeine Kreditsicherung verkompliziert den kostenlosen Vorgang, damit vor allem die kostenpflichtigen Produkte genutzt werden. Der Antrag ist leider nach wie vor auf dem postalischen Weg an die Schutzgemeinschaft für allgemeine Kreditsicherung zu richten. Es dauert ungefähr 1 – 2 Wochen bis Ihnen der Postbote den Brief mit den Daten übergibt.

Wesentlich schneller geht das, wenn Sie sich für die kostenpflichtigen Produkte der Schufa entscheiden. Dabei kann ein Jahresabonnement abgeschlossen werden, mit dem Sie 24 Stunden am Tag einen Onlinezugriff auf Ihre Daten haben. Um die 40 Euro kostet der Zugriff auf die eigenen Daten im Jahr. Man kann nun darüber diskutieren, ob es Abzocke ist oder nicht.- Fakt ist jedoch, die eigene Datenkontrolle wird leider immer wichtiger. Mit einem Alarmservice (SMS, eMail) versendet die Schutzgemeinschaft eine Nachricht, falls sich Daten ändern oder Abfragen erfolgten. Wir raten daher –trotz aller Kosten- zu diesem Produkt. Selbst dann, wenn Sie nur einen Kredit ohne Schufa beantragen.

Jeder Deutsche ist in der Schufa erfasst – Sperre möglich ?

Wer auf Kredite und Ratenzahlungen sowie Dispo verzichtet, wird sich als Erwachsener dennoch in der Schufa wiederfinden. Die Einwohnermeldeämter und viele Energieunternehmen melden selbstständig. Der Schutzgemeinschaft kann man sich weder entziehen noch dafür sperren lassen. Jeder meldet und fragt heute in Deutschland ab. So mittlerweile auch Zahnärzte, wenn Zuzahlungen notwendig sind. Der Verbraucher wird mit dem Score Wert nicht mehr persönlich bewertet, sondern mit den Daten anderer Vergleichsgruppen verglichen. Daraus entsteht der Score und somit die eigene Bonität. Sich für die Schufa sperren zu lassen geht nicht. Allerdings gibt es eine kleine Möglichkeit, die Score Berechnung untersagen zu lassen. Generell führt das aber dazu, dass Sie keine Kredite oder Zahlungserleichterungen im Handel bekommen werden. Denn diese wollen den Score Wert.