Schufa Score Wert

Die Schutzgemeinschaft für allgemeine Kreditsicherung bewertet die Bonität über einen Score Wert. Damit wird die Bonität, also die Zahlungsfähigkeit, eines Verbrauchers berechnet. Darin fließt das bisherige Zahlungsverhalten ein, aber auch persönliche Daten. Alter, Wohnort und Straße. Welchen Anteil die einzelnen Punkte haben, hält die Schutzgemeinschaft beharrlich zurück. Fakt ist aber, dass jemand der oft umzieht, in der falschen Straße wohnt oder mehrfach Konten eröffnet, durch den Score Wert recht schnell eine Abstrafung erfährt, was auch dazu führen kann, das Banken Kreditanfragen ablehnen. In diesem Fall eignet sich dann u.a. Kredite ohne Schufa.

Der Score Wert bemisst sich in der Regel aus Zahlen (es gibt ihn auch in Buchstaben), die von 100 abwärts gehen. 100 ist dabei der beste Wert. Personen die einen Score Wert von 100 – 94 vorweisen können, haben in der Regel bei Vertrags- und Kreditanfragen keine Probleme. Nähert sich der Score jedoch unter 90, schauen viele genauer bei Anfragen hin. So wird ein Wert von 80 – 90 Prozent von vielen Banken bereits als ein deutlich erhöhtes Risiko bewertet. Liegt der Wert gar unter 50, ist das Risiko als kritisch zu bewerten. Bei werten unter 20 oder 15 besteht praktisch immer absolute Zahlungsunfähigkeit.

Jeder hat einen Score Wert

Nicht nur jeder Bürger in Deutschland wird mit einem solchen Wert für seine Kreditwürdigkeit beurteilt. Auch die jeweiligen Auskunfteien neben der Schutzgemeinschaft für allgemeine Kreditsicherung, haben ihre ganz eigenen Score Tabellen. Dabei ist das oft kurios. So kann eine Person über den Score bei der Schufa negativ beurteilt werden, während der Score bei Creditreform wieder positiv erscheint. Generell gilt die Schutzgemeinschaft für allgemeine Kreditsicherung als führend. Wenn auch diese Berechnung oft kritisiert wird, gilt der Wert immer noch als zuverlässiger als bei anderen Anbietern. Das liegt vor allem daran, dass die Schufa auf einen Bestand von über 800 Millionen Daten zurückgreifen kann. Neben der Schutzgemeinschaft für allgemeine Kreditsicherung lässt sich beispielsweise bei Creditreform und Arvato ein Score finden.

Wer auf Kredite und Ratenzahlungen sowie Dispo verzichtet, wird sich als Erwachsener dennoch in der Schufa wiederfinden. Die Einwohnermeldeämter und viele Energieunternehmen melden selbstständig. Der Schutzgemeinschaft kann man sich weder entziehen noch dafür sperren lassen. Jeder meldet und fragt heute in Deutschland ab. So mittlerweile auch Zahnärzte, wenn Zuzahlungen notwendig sind. Der Verbraucher wird mit dem Score Wert nicht mehr persönlich bewertet, sondern mit den Daten anderer Vergleichsgruppen verglichen. Daraus entsteht der Score und somit die eigene Bonität. Sich für die Schufa sperren zu lassen geht nicht. Allerdings gibt es eine kleine Möglichkeit, die Score Berechnung untersagen zu lassen. Generell führt das aber dazu, dass Sie keine Kredite oder Zahlungserleichterungen im Handel bekommen werden. Denn diese wollen den Score Wert.

Wie wird der Score Wert berechnet

Genaues dazu wird geheim gehalten. Damit lässt sich praktisch auch nicht bestimmen, wie genau der Score Wert wirklich ist. Insbesondere da wichtige Daten, die eine Bonität bewerten könnten, ja gar nicht vorhanden sind. Um die 800 – 900 Millionen Daten zu mehr als 70 Millionen Personen und über 6 Millionen Unternehmen in Deutschland sollen bei der Schutzgemeinschaft für allgemeine Kreditsicherung gespeichert sein. Nach Angaben der Schufa, sind 90 Prozent aller Einträge nicht negativ. Wie das in der Praxis zu bewerten ist, bleibt aber fraglich.
Unsere Erfahrung zeigt, dass die Kreditvertrage in Deutschland immer schwieriger wird. Vermerke in der Schutzgemeinschaft für allgemeine Kreditsicherung führen dazu, dass die Zinsen bei der Bank ansteigen oder der Kreditantrag abgelehnt wird. Punkte, die es beim Geld ohne Schufa nicht gibt. Denn hier erfolgt für den Kredit ohne Schufa keine Anfrage bei der Schutzgemeinschaft. Bei Auszahlung wird auch kein Eintrag veranlasst.

Viele Daten werden als Berechnung genutzt

Welche Daten und in welchem Umfang genau in die Berechnung bei der Schufa für den Score einfließen, bleibt weiterhin ein gut gehütetes Geheimnis. Wir gehen davon aus, das unter anderem folgende Daten eine Bedeutung bei der Berechnung haben, die mehrmals im Jahr zu festen Zeiten erfolgt. Generell wird dieser alle 3 Monate neu berechnet.

  • Adresse/bisherige Adressen
  • Zahlungsverhalten
  • Inkassodaten
  • Geburtsdatum
  • Gerichtsdaten wie EV oder Haftbefehl (wg. EV)
  • Insolvenzantrag/-verfahren
  • Konten, Kredite
  • Zahlungsverpflichtungen aus anderen Verträgen

Weitere Daten wie zum Arbeitgeber, zum Einkommen oder der Religionszugehörigkeit dürfen noch nicht erfasst werden. Es könnte aber durchaus sein, das sich diese Punkte durch geänderte EU-Regelungen aufweichen werden.

Bereits Anfragen können zu Veränderungen führen

Der Score Wert wird bei der Schutzgemeinschaft für allgemeine Kreditsicherung in festen Terminen (3 – 4 x pro Jahr) neu berechnet. Bereits Anfragen für zum Beispiel mehrere Konten in kurzer Zeit können die eigentliche neutrale Anfrage zu einer Risikobewertung werden lassen.
Doch die eigentlich wichtigen Daten (Vermögenswerte, Einkünfte, etc.) werden nicht erfasst. Gerade aber diese Daten würden eine Bewertung wirklich ermöglichen. Der Score ist dennoch in Deutschland maßgebend. Das hängt nicht an der Zuverlässigkeit der Daten, sondern vor allem an den gesetzlichen Bestimmungen. Wer einen Kredit vergibt, muss das Risiko einschätzen. Um dieser Arbeit zu entgehen, wird nun einfach der Score Wert genutzt, um die gesetzlichen Anforderungen zu erfüllen.

Was alles zur Berechnung führen kann

Da sind natürlich zu einem die Daten aus der Vergangenheit zum eigenen Zahlungsverhalten, die für eine Berechnung herangezogen werden. Aber auch andere, persönliche Daten spielen eine Rolle. So zum Beispiel die aktuelle Adresse in Deutschland. Wohnen nun zum Beispiel mehrere Schuldner in Ihrer Straße, kann das –so wird vermutet- direkte Auswirkungen auf den eigenen Score haben. Das gleiche gilt, wenn öfters als normal ein Umzug erfolgt. Auch diese Daten gelangen letztlich in die Auswertung. Nur die wirklich wichtigen Daten, die aussagekräftig wären, fehlen. Dazu gehören das Einkommen und die einzelnen Vermögenswerte.

Creditreform Boniversum hat eigene Score Werte

Für Firmen ist es schwierig die Bonität von möglichen Kunden zu beurteilen. Vor allem da auch Creditreform Boniversum ein ganz eigenen System zur Berechnung von Score Werten hat. Dieser kann also in der Aussagekraft am Ende zu den Werten von der Schutzgemeinschaft für allgemeine Kreditsicherung abweichen.

Schufa Score – Tabelle und Werte

Soll ein neuer Kredit beantragt oder ein anderer Vertrag abgeschlossen werden, steht am Anfang die Schufa Auskunft. Maßgebend ist dann der Score-Wert, der dem Vertragspartner (Bank oder Händler) übermittelt wurde. Eine Ausnahme bildet nur das Geld ohne Schufa, bei dem der Score Wert keine Bedeutung hat (da keine Schufa Auskunft erfolgt). In allen anderen Angelegenheiten entscheidet der Score Wert der Schufa, darüber, ob ein Vertrag oder ein Kredit bewilligt werden bzw. welche Konditionen gelten (Zinshöhe, Vertrag mit Kaution, etc.). Dieser Wert, der Score setzt sich dabei aus den unterschiedlichsten Punkten zusammen, die in der Schufa Auskunft erfasst werden. Die Berechnung erfolgt automatisch, regelmäßig zu festen Zeiten, mehrmals im Jahr. Der Basis Score-Wert wird in Zahlen als Prozentangaben festgelegt. Was die Zahlen im Einzelnen aussagen und bedeuten, haben wir folgend einmal festgelegt.

Score WerteGenerell wird jeder Vermerk in der Schufa (ob neutral, negativ oder positiv) in den Score Wert einberechnet und wirkt sich damit entweder direkt oder indirekt aus. Hierbei gilt, dass ein hoher Prozentwert (95 – 98 Prozent) für eine sehr gute Kreditwürdigkeit steht. Umso niedriger die Zahl ist, desto schwieriger kann eine Kreditaufnahme oder ein Vertragsschluss werden. Näheres zu dem Score Wert der Schufa entnehmen Sie bitte der folgenden Tabelle:

Einen Wert von 100 zu erreichen ist beim Score-Wert der Schufa unmöglich. Generell bewegt sich die sehr gute Bonität zwischen einem Wert von 97 – 95 bzw. 90. Damit gilt derjenige als (besonders) zuverlässig beim Bezahlen und ist ein gern gesehener Kunde. In Deutschland zeigt sich seit langem ein gutes Bild beim Zahlungsverhalten. In den meisten Fällen befindet sich die Rückzahlung bei einem Kredit auf einem guten und hohen Niveau. Die Zahlungsausfälle sind in den letzten Jahren deutlich zurückgegangen.

Bei einem Score-Wert unter 90 kann es jedoch passieren, dass die Banken oder Dienstleister (Mobilfunk, Internet) genauer hinsehen. Es ist hier aber zu beachten, dass jeder Händler und auch jedes Kreditinstitut den Score Wert der Schufa nach eigenen Regeln beurteilt und in die Entscheidungsfindung einfließen lässt. Sobald der Score Wert jedoch unter 60 fällt, wird es generell schwierig einen Internet-Vertrag ohne Kaution abzuschließen. Wer auf Geld ohne Schufa setzt, kann dieser Problematik entgehen.

Kleine Tipps am Rande

Wie bereits aufgeführt, wird Ihre Bonität über einen Score-Wert bei der Schufa geführt. Liegt dieser unter 15, ist das gleichbedeutend für eine Zahlungsunfähigkeit (es müssen also schon Vollstreckungen und ähnliches vorliegen). Generell gibt es verschiedene Möglichkeiten, um die Kreditwürdigkeit wieder zu verbessern.

  • Alle Rechnungen immer pünktlich zahlen
  • Kreditraten immer pünktlich leisten
  • Dispokredit möglichst nicht nutzen
  • Daten bei der Schufa kontrollieren
  • Nicht genutzte Konten und Karten kündigen

Generell sollten Sie mindestens einmal im Jahr bei der Schufa eine Selbstauskunft anfordern. Einmal pro Jahr kann diese kostenlos angefordert werden. Andernfalls kann eine Onlineanfrage gegen Gebühr erfolgen. Es empfiehlt sich auch, nicht genutzt Konten oder Kreditkarten zu kündigen. Ein Vermerk befindet sich in der Schufa. Umso mehr Konten oder Karten dort aufgeführt sind, desto belastender kann das für den eigenen Score Wert sein. Beachten Sie bitte auch, dass Veränderungen Zeit brauchen. Selbst wenn sich Daten in der Schufa zum positiven bessern, vergeht eine lange Zeit, bis sich dieses in einem positiven Score-Wert widerspiegelt.

Falsche Schufa Einträge korrigieren

Besonders einfach ist es, wenn es sich dabei um einen falschen Schufaeintrag handelt. Dazu gehören nicht nur falsche Einträge, sondern auch Verweise, die bereits veraltet sind und schlicht weg vergessen wurden zu löschen. Beides kommt leider immer wieder und immer öfters vor. In der Regel reicht hierbei zunächst ein Anruf bei einem Servicemitarbeiter. Dabei kann der fragliche Eintrag zunächst temporär gesperrt werden. Dritte haben dann keinen Einblick mehr. Um diesen fehlerhaften Vermerk aber endgültig zu löschen, müssen Sie Rücksprache mit der Firma führen, die den Eintrag veranlasst hat. Lassen Sie sich dort keinesfalls abwimmeln oder hinhalten. Die Verursache ist verpflichtet, den Eintrag umgehend bei der Schufa löschen zu lassen, natürlich nur dann, wenn ein Fehler vorlag.

Nicht benötigte Bankkonten und Kreditkarten löschen

Generell sollte geprüft werden, ob alle eingetragenen Bankkonten und Kreditkarten überhaupt benötigt werden. Ist das nicht der Fall, kann es sinnvoll sein, diese zu kündigen. Das spart nicht nur in der Zukunft kosten, sondern verbessert auch das eigene Bonitätsranking. Hier gilt zu beachten, dass der Score-Wert nicht jedes Mal nach einer Änderung neu berechnet wird, sondern immer nur in festen Zeitabständen.

Dispokredit ausgleichen

Sinnvoll kann es auch sein, bestehende Dispokredite auszugleichen. Diese führen regelmäßig zu einer Score Belastung in der Schufa. Sind andere Kredite vorhanden, macht es Sinn, diese einfach in einen Kredit umzuschulden. Weiterer Vorteil neben dem besseren Score Wert ist ein neuer Zinssatz, der oft besser ist, als in den Altverträgen.